Gedichte im Islam
Glut
aus dem Epos Husn-u-Aschk

von Galib Dede, übersetzt von Prof. Annemarie Schimmel

Rose ist Glut, Rosenzweig Glut, Rosenhag Glut, Bachrand Glut -
Lieb - Salamandern genügt wohl als Tulpenbeet diese Glut.
Zünde, o Schenk, gleich den Pokal an in der Hand meines Freunds -
Zornig kam er her zu dem Mahl, Kerzen des Fests gleich an Glut.
Aus meiner Hoffnungs - Augen - Knosp schlug Frühlingswind Feuer aus;
Ach, meiner Wünsche Rosenhag machte der Lenzblitz zu Glut.
Liebende seufzen sehnsuchtsvoll nach deines Schönheitsmales Bild,
Sterne verstreun trennungsnachtlang jeglichen Nu Glut um Glut.
Hier tut mir kund Höllenqual schon Rosenhag, ach, ohne dich
Äste sind Glut, Zweige sind Glut, Rosen sind Glut, Blätter Glut.
Kerze ward ich beim Trennungsmahl, ferne von dir, angebrannt,
Dem Schmetterling ist, meinem Herz, Einigung Glut, Warten Glut.
Ward ich vielleicht schreibfedergleich, die wie ein Ross eilend rennt
Erde ward Glut, Zeit wurde Glut, jegliches Bild ward zu Glut.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de