Gedichte im Islam
Des Gartens Liebesluft

von Muhammad Schams ad-Din (Hafiz) aus seinem Divan

Ohne des Freundes Wange sind Rosen reizend nicht,
Und ohne roten Wein ist der Frühling reizend nicht
Die Reize einer Wiese, des Gartens Liebesluft:
Ohne die Tulpenwangen sind sie doch reizend nicht.
Ein Freund, der zuckerlippig und rosengliedrig ist —
Mit ihm ist‘s ohne Kosen und Küssen reizend nicht.
Das Tanzen der Zypresse, der Rose Haltung auch
Sind ohne süße Sänge des Sprossers reizend nicht.
Welch Bild auch formen möge des Intellektes Hand:
Ist‘s nicht des Liebsten Bildnis, so ist es reizend nicht.
Der Hag, der Wein, die Rose ist reizend, aber doch
Ohne des Freunds Gesellschaft sind sie so reizend nicht.
Die Seele ist, o Hafiz, nur kleine Münze — wenn
Du vor dem Freund sie ausstreust, ist geizend; reizend nicht!

Die unten dargestellt Miniatur zu dem Gedicht wird Sultan Muhammad zugeschrieben.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de