Gedichte im Islam

Du weilst fern

von Muhammad Schams ad-Din (Hafiz) aus seinen Ghaselen, übersetzt von Friedrich von Bodenstedt 1877

Du weilst fern; doch soll die Klage
Sich des Scheidens nicht erneu'n;
Keiner ohne Trennungstage
Kann des Wiederseh'ns sich freu'n.
Hafis! klage künftig nimmer,
Wenn Dich Trennung traurig macht:
Wiederseh'n umschließt sie immer
Wie der Tag umschließt die Nacht.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de