Gedichte im Islam
Abu-Marwan

von Ibn Hazm al-Andalusi aus dem Buch "Halsband der Taube", übersetzt von Max Weisweiler (1941)

Abu-Marwan gab seine edlen Weiber Fremden hin,
Dass er das einsam Rehlein fand, für das erglüht sein Sinn.
Da schalt ich einen Hahnrei ihn ob seiner Schurkerei.
Doch er erwiderte mir schlau, von jeder Hemmung frei:
„Ich hatte wohl gefunden meiner Herzenswünsche Ziel;
Jedoch dass ich allein es fand, den Leuten mein missfiel.“

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de