Gedichte im Islam
Betrübt sind wir

von Ibn Hazm al-Andalusi aus dem Buch "Halsband der Taube", übersetzt von Max Weisweiler (1941)

Betrübt sind wir, wenn Feuer unser Herz versengt
Und wenn des Weinens Strom uns beide Wangen tränkt.
Und hütet der Verliebte sein geheimes Leid,
Des Auges Zähren künden's wahrlich weit und breit.
Wenn aus den Lidern ihm die Flut der Tränen quillt,
Dann ist mit Leiden sehnsuchtschwer sein Herz erfüllt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de