Gedichte im Islam
Die Rede von ihm

von Ibn Hazm al-Andalusi aus dem Buch "Halsband der Taube", übersetzt von Max Weisweiler (1941)

Ich liebe das Geplauder, wenn die Rede ist
Von ihm und er mich dann statt Ambraduft umfließt.
Ich lausche, wenn er spricht, ringsum in meinem Kreis
Nur dem, was er kokett und schön zu sagen weiß.
Ja, käme mir der Fürst der Gläubigen zu Gesicht,
So wiche ich darum von seiner Seite nicht.
Ich sehe dauernd rückwärts, wenn ich scheiden muss,
Und langsam schleiche ich, als wäre wund mein Fuß.
Mein Auge bleibt bei ihm, zieht auch mein Körper fort,
So wie im Meer ertrinkend man sich kehrt zum Port.
Bedenk ich, dass er fern, dann würget mich die Flut
Wie den, der müd' wird zwischen Sumpf und Feuersglut.
Sagst du: ,"Wir können streben nach des Himmels Höh' "
So sprech' ich: "Ja, ich weiß, wo ich die Leiter seh."

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de