Gedichte im Islam
Die wahre Liebe

von Ibn Hazm al-Andalusi aus dem Buch "Halsband der Taube", übersetzt von Max Weisweiler (1941)

Die wahre Lieb ist nimmer
Des Augenblickes Kind,
Und ihre Funken sprühen
Nicht, wie's dein Herz ersinnt.

Sie wächst nach langer Mischung
Und schleicht einher gar sacht.
Ja, so ist wohlgegründet
Der Liebe Säulenpracht.

Drum kann sie nie mehr schwinden,
Und nichts sie je versehrt.
Sie weilt bei dir auf ewig,
Und ihre Kraft sich mehrt.

Denn wir erleben's täglich:
Was schnell vollendet ist,
Muss wiederum vergehen
Nach kurzer Lebensfrist.

Ich aber bin ein Acker,
Von hartem Grund und fest,
Der unbestellbar nimmer
Ein Pflänzlein sprießen lässt.

Des Setzlings Wurzeln dringen
Nicht in die Erde ein,
Die Flut der Lenzesschauern
Mag noch so heftig sein.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de