Gedichte im Islam
Schilt nicht den Menschen

von Ibn Hazm al-Andalusi aus dem Buch "Halsband der Taube", übersetzt von Max Weisweiler (1941)

Schilt nicht den Menschen, der sich selber beut
Dem, was für den Geprüften sonst ein Leid!
Bring das Gestrüpp nicht an die Glut heran!
Doch tust du's, steigt der Rauch zum Himmel an.
Das Herz man keinem voll Vertrauen leiht:
Schlecht sind die Menschen all, schlecht ist die Zeit.
Die Frauen sind erschaffen für den Mann;
Dass er für sie, man nicht bezweifeln kann.
Es sehnt nach seiner Art sich jede Art.
Glaub nicht, dass Einer ist davon bewahrt!
Schützt du vor übeltat den guten Mann,
So nimmt er willig deine Lehre an.
Ist um des Bösen Bessrung man bemüht,
Strebt er, dass er dem Zügel sich entzieht.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de