Gedichte im Islam
Wenn hulderfüllt ihr Blick

von Ibn Hazm al-Andalusi aus dem Buch "Halsband der Taube", übersetzt von Max Weisweiler (1941)

Wenn hulderfüllt ihr Blick verweilt, rafft er das Leben hin,
Und wenn sie spricht, so ist's, als ob der Stein würd weiches Grün.
Die Liebesglut ist wie ein Gast, der bei mir eingekehrt.
Mein Blut sein Trank ist, und als Speise er mein Fleisch verzehrt.

Die Not, nach der ihm Ehre winkt, trägt er mit starkem Sinn,
Und regneten die Wolken auch nut Sonnenglut auf ihn.
Doch ungeduldig ist er, wenn zuletzt Verborgenheit
Aus Ruhe zu enwachsen droht. Ist Glück doch manchmal Leid.

Lass tadeln mich mein Lieb! Bin ihm nicht feindlich,
Wenn ich mich offen auch von ihm gewandt.
Mein Tadel gleicht vielmehr dem Wort der Leute:
"Sein Tun war gut. Da traf ihn Gottes Hand."

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de