Gedichte im Islam
Muschel

von Fatma Kölling


Eigene Kunstschrift Schwester Köllings

Muschel, die das frühste Licht empfangen,
Kleines rosenfarb'nes Weltenohr,
Einmal ist ein Ruf durch dich gegangen,
Der sich nimmermehr aus dir verlor:

Was Jahrhunderte in sich ertrugen,
Ist versunken, - im Gesang vom Meer:
Sanftes Brausen wie von Orgelfugen
Kommt aus deinem Munde zu mir her..
Bin ich nicht wie du?...

So nimmt die Seele
Tausendfaches tief in sich hinein,
Immer wartend, daß ihr Gott befehle,
Ganz und ungeteilter Klang zu sein.

Sieh, dann wird es sein: gleich einer Muschel
Hebt mich Gott an sein gewalt'ges Ohr,
und in neuen, sel'gen Intervallen
Tönt die Ewigkeit aus mir hervor.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de