Gedichte im Islam
Das Leid

von Pir Sultan Abdal

Ihr schlafenden Heiligen, oben und unten
Eilt mir zu Hilfe, das Leid hält mich fest
An welche Orte, soll ich denn ziehen
Dort wo ich war, das Leid fand mich

Es saß mit mir, und verrichtete das Gebet
Log mich an, und lachte mir ins Gesicht
Wurde zum Säbel, und kam über mich
Zerriss mich in Teile, das Leid teilte mich

Wie ein frostiger Wind, der über uns kam
Wie ein Vogel, in den Pranken des Falken
Wie ein Alptraum, in der Morgendämmerung
Schreiend, nahm mich das Leid ein

Ich bin Pir Sultan Abdal, mein Herz ist verwundet
Ich kann es keinem sagen, mein Herz ist trauernd
Ich weiß nicht, ob verrückt oder meisternd
In so eine Leidenschaft, ließ mich das Leid

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de