Gedichte im Islam
An den Leser

von Saadi aus dem "Fruchtgarten". aus dem Persischen übersetzt von Otto Hauser

Gezogen wohl bin ich gar weit durch die Welt
Und hab' mich zu vielerlei Menschen gesellt,
Ich nahm eine Lehre mir überall mit,
Ich nahm eine Ähre von jeglichem Schnitt.
Jedoch wie die Reinen von Schiras von Art
(Gott segne das Land) hab' ich keine gewahrt.
In Rum und in Syrien stets dacht ich nur
An sie auf der reinen geliebtesten Flur.
Da s bringt Zuckerkand seinen Freunden zumeist.
Aus allen den Gärten von Blust voll und- Seimm
Nun komm ich zu' ihnen ach! leerhändig heim.
Doch sind auch von Zucker die Hände mir leer,
So bringe ich Worte noch süßer als der:
Nicht Zucker, wie stofflich der Mund ihn verschlingt,
Nein, wie auf Papier ihn der Genius bringt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de