Gedichte im Islam
Wer kam? Wer kommt?

von Yunus Emre, übersetzt von Prof. Annemarie Schimmel

Meines Scheichs Land und Ort -
Weit ist der Weg nach dort.
Rosen blüh'n fort und fort -
Wer kommt zu pflücken sie?

Lieb ich sein Wesen sehr.
Sein Wort auch mehr und mehr -
Antlitz, Gestalt so hehr:
Wer kam, zu sehen sie?

Frag, wer den Weg gekannt
Nach meines Scheiches Land
Ach, diese Segenshand:
Wer kam, zu küssen sie?

In meines Scheiches Land,
Becher in ihrer Hand,
Liebende, durstentbrannt -
Wer kommt, zu tränken sie?

Ach Meister, allerwärts
Leidbrandmal trägt mein Herz.
Mittel für diesen Schmerz -
Wer kommt, zu fragen sie?

Treue zu jeder Zeit,
Freude und Heiterkeit -
Schmerz dieses Wegs und Leid -
Wer kommt, zu tragen sie ... ?

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de