Testamente
Testament Ayatollah Maraschi Nadschafis

وصية آية الله مرعشي نجفي

Das folgende Testament von Ayatollah Maraschi Nadschafi ist 1988 veröffentlicht worden und war an seinen Sohn gerichtet.

Ich empfehle meinem Sohn:

1. Verbleibe stets bereit der Religion des Islam zu dienen und bemühe dich bei der Verteidigung der Wahrheit. Heute ruft die Religion des Islam „Ist dort jemand, der mir zu Hilfe kommt? Ist dort ein Erretter, der zu meiner Errettung eilt?“ (Aussage Imam Husain (a.) zu Aschura kurz vor seinem Martyrium). Oh mein Sohn, in dieser Epoche gibt es nur sehr wenige, die auf dieser Bitte des Islam eingehen, und möge ALLAH die wenigen, die es gibt, belohnen.

2. Denke stets tiefsinnig über die Verse des Heiligen Qur'an und befolge den sich darin befindenden Ratschlägen und Handlungsanweisungen. Besuche oft die Gräber und denke, „wo waren diese Menschen gestern, was waren sie, wie waren sie, und wo sind sie heute angelangt?“ Sitze und verwöhne dich nicht in sinnlosen und nutzlosen Versammlungen. Heutzutage gibt es wenige Versammlungen, in denen Geschwätz, üble Nachrede und Lügen nicht präsent sind; vielmehr existieren sie nicht. Unterlasse die übertriebene Bindung zu dieser Welt.

3. Erhalte eine gute Beziehung zu deinen nahen Verwandten, da du durch diese Tat Erleuchtung, um gute Taten zu vollbringen, erhalten wirst und es dir Segen, eine Erhöhung deines Wohlstands und deiner Lebensdauer einbringt.

4. Halte dich stets vom Lästern über die Diener ALLAHs fern, distanziere dich insbesondere vom Geschwätz über die Gelehrten, da es dem Essen totem Kadaver gleicht.

5. Verbleibe vertieft im Erlernen von religiösem Wissen. Halte diesen Fluss jeden Tag an und beschäftige dich eifrig mit dessen unaufhörlichen Verbreitung.

6. Oh mein Sohn, mache dir die Rezitation der Sura Yasin nach dem Morgengebet zur täglichen Gewohnheit. Nach dem Mittagsgebet rezitiere Sura Naba, nach dem Nachmittagsgebet [salat-ul-asr] rezitiere Sura Asr, nach dem Abendgebet [salat-ul-maghrib] rezitiere Sura Waqia und nach dem Nachtgebet [salat-ul-ischa] rezitiere Sura Mulk. In dieser Gewohnheit liegen erstaunliche Gewinne. Meine Lehrer empfohlen mir dies und ich habe dessen Segen mehr als nur einmal erlebt.

7. Rezitiere im Qunut-Bittgebet beim Ritualgebet stets das folgende:

ALLAH unser, ich flehe dich im Namen Fatimas, ihrem Vater, ihrem Ehemann, ihrer Söhne und dem Geheimnis, mit dem sie begraben ist: Überschütte deine Segenswünsche auf Muhammad und seiner Nachkommenschaft und tue mit mir das, was mit deiner Barmherzigkeit würdig ist, und nicht das, was mit meinen Taten würdig ist."

Allahuma inni asaluka bi haqqi Fatimata wa abiha wa ba’liha wa baniha wa sirril mustaudihi fiha, an tusalli ala muhammadin wa aali muhammad, wa an taf’al bi aa anta ahlu, wa la taf’al bi ma ana ahlu.

Dieses Bittgebet brachte mir von beiden Seiten sowohl mein Vater und als auch mein Lehrer Scheich Muhammad Husain Schirazi bei. Er erzählte diese authentische Erzählung von Sayyid Murtadha Kaschmiri von Ibn Tawus von den Heiligen Imamen (a.).

8. Oh mein Sohn, in der Verneigung [ruku], insbesondere im letzten Gebetsabschnitt [raka], nach der Lobpreisverlesungen [dhikr], rezitiere das Segnungs-Bittgebet [salawat] auf folgende Weise: "Allahumma salli ala Muhammadin wa aali Muhammad wa taraham ala adschizna wa Aghizna bihaqqihim.

9. Rezitiere stets den Lobpreisungskranz [tasbih] unserer Unrecht zugefügten Großmutter Fatima Zahra (a.). Dieser Lobpreisung Fatimas [tasbihat-ul-Fatima] eignet sich nicht nur für die Rezitation nach den Ritualgebeten, vielmehr sollte es ständig rezitiert werden.

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de